Eines aber soll man wissen

Eines aber soll man wissen: Sowenig man den
selbstgehörten Klang eines lieblichen Saitenspiels
dem vergleichen kann, was man erzählen hört,
sowenig gleichen die Worte, die, in lauterer Gnade aufgenommen,
aus einem Erlebnis des Herzens durch einen lebendigen Mund fließen,
denen, die auf totem Pergament geschrieben sind;
denn sie erkalten irgendwie und verbleichen wie gebrochene Rosen.

Heinrich Seuse
 
Tag


für Tag


einen

Moment

anhalten,

innehalten ...