Der Flug mit der Karotte


Eine alte Frau starb, und Engel brachten sie vor den Richterstuhl.
Bei Durchsicht ihrer Akte fand der Richter jedoch keine einzige barmherzige Tat,
außer dass sie einmal einem hungrigen Bettler eine Karotte gegeben hatte.
Eine einzige liebevolle Tat wiegt jedoch sehr viel, und so beschloss man,
sie um dieser Karotte willen in den Himmel zu bringen.
Die Karotte wurde dem Gericht vorgeführt und ihr übergeben.
Im gleichen Augenblick als sie sie ergriff, begann die Karotte,
wie von unsichtbaren Fäden gezogen, aufzusteigen
und trug die Frau mit sich gen Himmel.

Ein Bettler tauchte auf. Er klammerte sich an den Saum ihres Kleides
und wurde mit ihr zusammen hochgehoben.
Eine dritte Person bekam den Fuß des Bettlers zu fassen und wurde auch hochgezogen. Bald war da eine lange Menschenkette, die von dieser Karotte
emporgezogen wurde. Und so seltsam es auch klingen mag, die Frau spürte das
Gewicht der vielen Leute nicht, die sich an ihr festhielten;
tatsächlich bemerkte sie sie gar nicht, da sie himmelwärts blickte.

Sie stiegen immer höher, bis sie beinahe das Himmelstor erreicht hatten.
Da schaute die Frau zurück, um noch einen letzten Blick auf die Erde zu tun,
und sah das ganze Gefolge.
Sie war empört! Mit einer gebieterischen Handbewegung rief sie:
„Macht, dass ihr wegkommt, alle! Das ist meine Karotte!“

Bei dieser herrischen Geste, musste sie die Karotte einen Augenblick loslassen –
und stürzte mit ihrem ganzen Tross in die Tiefe.

Alles Über auf der Welt hat nur eine Ursache:
„Das gehört mir!“


Anthony de Mello
 

Eigentlich

wüsste ich es ...


aber weil es

bequemer ist,

mache ich so weiter ...